Andere Themen
IdeenPool Kloten beta
Veröffentlichte Beiträge:
Politnetz.ch hat das neueste Ranking veröffentlicht über "Die politischen Meinungsmacher der Schweiz auf Twitter" - und Markus Hegi, Mit-Initiant vom glpIdeenPool, hat es diesmal ganz zuoberst auf die Liste geschafft! Herzliche Gratulation Markus! Es freut uns ausserordentlich, dass wir Dich in unserem Team haben - Vielen Dank für Deinen grossartigen Beitrag zum glpIdeenPool, und auf eine gute und anhaltende Zusammenarbeit!

Link zum Ranking
 
 
Heute in der NZZ: Die Idee einer Stadt, die neben Zürich und Winterthur zum dritten grossen Zentrum im Kanton wird und durch eine Fusion der Glatttalgemeinden von Kloten, Rümlang, bis Dübendorf entsteht. Auf den ersten Blick eine attraktive Idee! Wenn man aber die Details ansieht, dann stellen sich diverse Fragen: Warum beispielsweise Kloten und Rümlang, nicht aber Bülach und Oberglatt? Und warum Walisellen und Opfikon? Sind diese nicht viel mehr nach Zürich ausgerichtet und dann (wenn schon) wollen diese in die Stadt Zürich eingemeindet werden? Macht eine "Stadt" in der Agglomeration überhaupt Sinn? Alle diese Gemeinden sehen ja als Zentrum primär die Stadt Zürich und nicht der Flughafen, oder der (eventuell entstehende) Innovationspark Dübendorf.

Ausserdem: Die Fusion von kleineren Gemeinden könnte ja sinnvoll sein, aber warum soll das Glatttal als grosses Gebilde effizienter sein? -
Ich jedenfalls bin noch skeptisch ... Was denkt Ihr?
 
 
Kürzlich der Überfall auf die Klotener Spar Filiale, vor einer Woche wurde eine Bäckerei am helllichten Tag überfallen, vermehrt auch Einbrüche in Kloten, und nun dies: Vor wenigen Tagen klingelt das Telefon spät abends - unsere Freundin wurde in ihrer eigenen Tiefgarage überfallen und zusammengeschlagen! - Wir gingen sofort hin. Die Polizei war schon da und die Frau lag im Krankenwagen. Ein fürchterlicher Anblick! Der Täter hat sie mit Pfeffer-spray angegriffen, dann brutal zusammengeschlagen, sogar als sie schon am Boden lag schlug er weiter auf sie ein. Sie führt ein Restaurant in Kloten: Bargeld und Schlüssel zu Wohnung, Auto, Restaurant, alles weg.

Solche Ereignisse verunsichern und beschäftigen - vor allem wenn sie im nahen Umfeld passieren.

Was können wir tun, um Kloten wieder sicher zu machen? Was denkt die Klotener Politik & Verwaltung zu unternehmen, sodass sich die Bürger unserer Stadt wider sicher fühlen? Es gibt sicher keine einfache Antwort, aber es gibt vieles, das wir tun könnten ...
Die Polizei arbeitet übrigens zurzeit an der Analyse der Fälle (vielleicht gibt es Gemeinsamkeiten, ein ähnliches Tätermuster etc.), die Ermittlungen laufen auch Hochtouren. Danach werden die nötigen Entscheidungen getroffen. Grundsätzlich ist zu sagen, dass Kloten nicht "gefährlicher" ist als andere Agglomerationsgemeinden und Städte. Kloten ist kein Gewaltschwerpunkt, die Gewaltbereitschaft insgesamt hat aber leider zugenommen. Die Stadtpolizei und die Kantonspolizei bemühen sich sehr mit den bestehenden personellen wie materiellen Ressourcen ihr Bestes zu geben, denn jeder Vorfall ist einer zu viel. Das beinhaltet auch eine verstärkte Patrouillentätigkeit. Die Polizei kann aber nicht überall sein und hinkt der Täterschaft darum oft einen Schritt hinterher. Deshalb kann ich nur raten bei einem Verdachtsfall unverzüglich die Polizei zu alarmieren. Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig!
 
 
Susanne Hänni, vor 3.2 Jahren
Hallo
Gerade bin ich etwas durch Euren überarbeiteten Ideenpool gesurft. Er ist superschön geworden und funktioniert sehr intuitiv. Herzliche Gratulation!
 
 
Melchior Limacher, vor 3.7 Jahren
Liebe Grüsse
Melchior
Vielen Dank! -
Diese Plattform ist neu und noch in 'Beta'. Wir planen auf Jahresende eine Überarbeitung: Was sind Eure Ideen für Verbesserungen?
Colayer 2.9.57 © Copyright Grünliberale Kloten und Colayer